Ein Fahrradausflug ans Wasser kann bei Hitze genau das Richtige sein!
Ein Fahrradausflug ans Wasser kann bei Hitze genau das Richtige sein!

Fahrradfahren ist Trend. Wo man auch hinsieht, sieht man Fahrradfahrer, die beherzt in die Pedale treten. Die angenehm sommerlichen Temperaturen der letzten Wochen locken allerdings nicht nur die Alltagsradler vermehrt auf den Sattel, sondern auch die sogenannten Gut-Wetter-Radler, die quasi das umweltschonende Pendant zu den allseits bekannten Gut-Wetter-Cabrio-Fahrern darstellen. Dieser Trend ist zweifelsohne ein positiver – damit er aber auch positiv bleibt, gibt es einige wichtige Dinge zu beachten, wenn man sich bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichsten Temperaturen aufs Zweirad schwingt.

Ganz wichtig: Viel Trinken!

An richtig heißen Tagen sollten wir es beim Radeln gelassen angehen und auf Höchstleistungen lieber verzichten. Viel wichtiger, als in Bestzeit um den nahegelegenen See zu strampeln, ist nämlich insbesondere Eines: Trinken! Trinken und nochmals Trinken!  Denn das Fahrradfahren im Hochsommer kann so seine Tücken mit sich bringen und böse Spielchen mit dem Kreislauf spielen, wenn man nicht ausreichend aufpasst. Der Trick beim Trinken ist es, regelmäßig Flüssigkeit zu sich zu nehmen, anstatt nach einer langen Wasserpause eine komplette Flasche auf ex runterzukippen.  Wer es sich angewöhnt, regelmäßig kleine Mengen Wasser zu sich zu nehmen noch bevor er durstig wird, macht’s richtig! Übrigens: Beim Radeln in der Hitze sollte man zwar viel trinken, aber unbedingt die Finger vom Alkohol lassen, da dieser den Körper bei Anstrengung nur zusätzlich überfordert!

Den Körper beim Runterkühlen unterstützen

Ebenso wichtig beim sommerlichen Radeln ist es, stets einen kühlen Kopf zu bewahren und den Körper nicht überhitzen zu lassen. Da der Kopf grundsätzlich der höchstgelegene Punkt des Körpers ist, der Sonne am nächsten kommt und besonders sensibel auf Überhitzung reagiert, sollte man ihn vor zu langer, intensiver Sonneneinstrahlung schützen. Wer beim Radeln einen Helm trägt, braucht sich wenig weitere Gedanken um einen passablen Kopfschutz zu machen, sofern der Helm mit Lüftungsschlitzen ausgestattet ist.
Zur eigenen Sicherheit wird das Tragen eines Helms grundsätzlich empfohlen. Wer jedoch auf die steife Schale aus Hartschaum lieber verzichtet, könnte zum Beispiel ein Multifunktionstuch geschickt gewickelt in eine gute Sonnenschutzalternative zum Fahrradhelm verwandeln.

Außerdem bewahren kurze, eingeplante Pausen unter einem schattenspendenden Baum den Körper vorm Überhitzen und mit dem passenden Proviant wird’s sogar richtig nett. Ein kleines leichtes Picknick, um den Körper wieder mit Energie zu versorgen, ist eine schöne Idee für zwischen drin und es ergibt sich in aller Ruhe die Möglichkeit, Hautpartien die besonders stark dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, mit Sonnenschutz nachzucremen .

Ob es nun die passende Kopfbedeckung, ein Trinkflaschenhalter, oder ein Power-Riegel für die schnelle Energiezufuhr nach schweißtreibendem Fahrradfahren ist –  wer nun Lust auf eine Fahrradtour bei sommerlichsten Wetterbedingungen bekommen hat, der wird im Online-Shop www.boc24.de fündig.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Bildquelle: Bocas

Kategorie: Aktuelles

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.