Zwei Frauen auf Fahrradausflug
Frauen auf Fahrradausflug

Radfahren liegt im Trend. Die Tendenz zur häufigeren Fahrradnutzung steigt von Jahr zu Jahr und das obwohl die Infrastruktur für Fahrradwege oft mehr als nur zu wünschen übrig lässt. Laut dem kürzlich erschienenen Fahrrad-Monitor Deutschland 2015 haben ganze 48% der Befragten kein sicheres Gefühl beim Radeln. Woher kommt das?

Rushhour – die Straßen füllen sich mit Autos. Feierabendwütige Autofahrer wollen besonders schnell nach Hause und denken wohlmöglich mehr an den kuscheligen Abend mit dem Partner auf dem Sofa als an andere Verkehrsteilnehmer. Aber nicht nur in solchen Situationen, sondern auch zu Tageszeiten mit weniger starkem Verkehrsaufkommen gibt es leider immer und jeder Orts rücksichtslose Verkehrsteilnehmer. Und das sowohl solche die auf vier, als auch solche die auf zwei Reifen unterwegs sind. Kein Wunder, dass sich da fast jeder zweite Radfahrer auf zu schmalen oder viel zu oft und plötzlich ins Leere laufenden Fahrradwegen einfach nicht sicher fühlt…

Zwar liegt das Auto nach wie vor auf Platz eins der beliebtesten Fortbewegungsmittel aber trotzdem: Fahrradfahren liegt voll im Trend.

Neben gesundheitlichen Faktoren spielt für die Befragten besonders der finanzielle Aspekt im Vergleich zum Auto oder dem ÖPNV eine entscheidende Rolle bei der Wahl des genutzten Verkehrsmittels. Außerdem sollte niemals der zeitliche Faktor außer Acht gelassen werden, denn innerhalb eines Radius von 5km ist das Fahrrad oft die effizienteste und schnellste Möglichkeit um an sein Ziel zu gelangen.

Plus: Man spart im Gegensatz zum Auto garantiert an Zeit bei der Parkplatzsuche als auch beim „Parken“ an sich. Radfahren ist umweltfreundlich, man kann dabei super Stress abbauen und ganz nebenbei bekommt man mit, was um einen herum passiert, denn man lässt sich weder unterirdisch herumkutschieren noch muss man sich von allen Ampeln dirigieren lassen, wenn man doch einfach die wunderschön entspannte Strecke durch den Park wählen kann!

Das Thema Abstellmöglichkeiten fürs Velo hat in der Umfrage jedoch noch einen Punkt aufgezeigt an dem in Zukunft vielleicht etwas getan werden sollte. Laut den Befragten sind die Parkmöglichkeiten für Fahrräder an Arbeits- oder Ausbildungsstelle zwar zufriedenstellend, an Schulen und vor allem an Bahnhöfen besteht aber noch deutlich Nachbesserungsbedarf.

Wenn diese beiden Themen in Zukunft mehr Berücksichtigung finden, sehen wir bald bestimmt viel mehr glückliche, sorgenfreie und gesunde Menschen auf Deutschlands sicher ausgebauten Fahrradwegen ihren Drahtesel ausführen. Wäre das nicht ein schönes Bild?

Bildquelle: Winora

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Kategorie: Aktuelles, Ratgeber

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.