Wenn man bei einem normalen Fahrrad in die Pedale steigt, wird die Kraft entsprechend vom Antrieb auf das Ritzel und das Fahrrad übertragen. Bei einem E-Bike ist das ein wenig anders: Denn der Antrieb eines E-Bikes multipliziert die körpereigene Beinkraft immer um den Faktor, der als Unterstützungsgrad gewählt wurde. Das Rad beschleunigt schneller und die höheren Geschwindigkeiten können und werden öfter gefahren, als bei einem normalen Rad. Entsprechend wirken höhere Kräfte öfter auf ein E-Bike, sodass bestimmte Komponenten am Rad mehr beansprucht werden.

Diese Komponenten werden beim E-Bike besonders beansprucht

Das Wichtigste ist, wie bei jedem Fortbewegungsmittel, dass man schnell wieder zum Stehen kommt. Achtet daher bei einem E-Bike darauf, dass am Rad hochwertige und langlebige Bremsen verbaut sind. Denn in puncto Sicherheit sollte man nicht an der falschen Stelle sparen. Die besten Ergebnisse bei der Bremswirkung erzielen heutzutage hydraulische Bremsen in Form von Scheibenbremsen oder Felgenbremsen. Da der Antrieb für zügiges Vorankommen sorgt, fährt man öfter höhere Geschwindigkeiten. Da ist eine bei jedem Wetter zuverlässige Bremse unabdingbar. Nicht zuletzt, weil ein Pedelec ein paar mehr Kilo auf die Wage bringt und beim Bremsvorgang eine höhere Masse zum Stillstand zu bringen ist, empfiehlt es sich, eine Bremse mit hoher Bremskraft zu wählen. Eine mechanische Bremse, speziell als Felgenbremse, kann vor allem bei Regen und Nässe bei Weitem nicht die Bremswirkung einer hydraulischen Scheibenbremse erzielen. Daher sind bei allen E-Bikes von B.O.C. hydraulische Bremsen verbaut.

Der Rahmen eine E-Bikes sollte besonders steif sein

Das Beschleunigen und Bremsen findet beim E-Bike meist auf deutlich kürzerer Strecke statt. Daher wirkt die Kraft des Antriebs bzw. der Bremse entsprechend auf den Rahmen. Beim Kauf eines E-Bikes ist daher insbesondere auf einen gut verarbeiteten und verwindungssteifen Rahmen zu achten. Am besten fährt man immer noch mit einer Probefahrt. Diese kann bei B.O.C. ganz einfach auf der filialeigenen Indoor-Teststrecke erfolgen. Nur so bekommt man das beste Fahrgefühl für das Rad, sein Fahrverhalten und natürlich auch Beschleunigung und Bremsen.

Kategorie: E-Bike, Ratgeber

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.