E-Bikes sind in diesem Jahr so gefragt wie nie. Jeder fünfte Fahrradkauf entfiel in diesem Jahr auf ein Bike mit elektronischer Unterstützung. Kein Wunder, denn wer z.B. auf einer Teststrecke oder auf der Straße einmal mit einem E-Bike gefahren ist, der hat meist viel Freude am leichtgängigen Radfahren. Es gibt mehrere Arten von E-Bikes. Im Groben unterscheidet man zwischen Pedelec und Speed Pedelec bzw. S-Pedelec.

Was ist ein Pedelec?

Das Pedelec ist das am häufigsten verkaufte E-Bike. Pedelec ist eine Kombination aus dem englischen „to pedal“ – also pedalieren – und „electric“. Man fährt es zunächst mal wie ein normales Fahrrad, also auch entsprechend auf allen Radwegen und – wo nicht verboten – auf Straßen. Wer die Unterstützung einschaltet, kann – je nach E-Bike Modell – aus mehreren Unterstützungsstufen wählen und so immer leicht und mühelos vorankommen. Aus verkehrsrechtlichen Gründen unterstützt der Motor bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Denn bei motorunterstützten Geschwindigkeiten von über 25 Stundenkilometern bedarf es in Deutschland u.a. einer Versicherung und eines Führerscheins. Bei einem Pedelec ist das Tragen eines Helms keine Pflicht. Jedoch empfehlen wir jedem Pedelec-Fahrer (wie auch jedem anderen Radfahrer) das Tragen eines Fahrradhelms.

Wo ist der Unterschied zum Speed Pedelec?

Wer ein Speed Pedelec fahren möchte, sollte schon etwas Erfahrung mit motorunterstützten Zweirädern haben. Denn zum einen ist mit einem Speed Pedelec mühelos eine Geschwindigkeit bis zu  45 km/h möglich und zum anderen sind Speed Pedelecs nach aktueller Gesetzeslage als Kleinkrafträder eingestuft und benötigen für die Nutzung auf öffentlichen Straßen eine entsprechende Versicherung mitsamt Kennzeichen. Daher dürfen diese schnellen E-Bikes auch nur von Personen gefahren werden, die mindestens 16 Jahre alt sind und dazu den Führerschein der Klasse AM besitzen. Zudem ist das Tragen eines Helms zwingend vorgeschrieben. Speed Pedelecs sind das ideale Verkehrsmittel für alle, die im alltäglichen Straßenverkehr locker mitschwimmen möchten, ohne dabei die Umwelt zu belasten und gleichzeitig etwas für die eigene Fitness zu tun. Denn auch ein Speed Pedelec will bewegt werden, und das tut es nur, wenn ordentlich in die Pedale gestiegen wird.

 

Kategorie: E-Bike

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.