Fahrrad richtig anschließen - was es zu beachten gilt...
Fahrrad richtig anschließen – wir verraten was es zu beachten gilt….

Jeder, der regelmäßig mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs ist, kennt das Problem: Es gibt einfach zu wenig ausgewiesene Abstellflächen für Fahrräder und längst ist die Parkplatzsuche in den deutschen Großstädten kein Thema mehr, das sich rein auf Autofahrer beschränkt. Was ist erlaubt und was nicht, wenn der Abstellplatz für Bikes knapp wird in Deutschlands Fahrradmetropolen?

„Hier bitte keine Fahrräder abstellen“  – oder doch?

Sichere und gute Abstellplätze für Fahrräder sind in den meisten Großstädten Mangelware. Vielerorts sieht man Fahrräder angekettet an Verkehrsschildern – ist das überhaupt erlaubt oder wird es nur geduldet, weil es jeder macht?  Und wie steht es um Privatpersonen, die an ihren Zaun ein Schild anbringen, mit der Aufschrift „Fahrrad anschließen verboten“? Dürfte ein dort angeschlossenes Rad einfach abtransportiert werden?  Wohin also mit dem Drahtesel, wenn der Platz knapp wird?

Grundsätzlich gilt es, Privatflächen von öffentlich ausgewiesenen Verkehrsflächen zu unterscheiden.  Verkehrsflächen sind von der öffentlichen Verwaltung als solche ausgewiesen und unterliegen somit den Regeln der StVO. Schilder mit absoluten oder eingeschränkten Halteverboten – beispielsweise in Fußgängerzonen – schreiben vor, wie bzw. ob dort geparkt werden darf.

Der Clou: Oft versucht die öffentliche Verwaltung, die für PKW’s geltenden Park- und Halteverbote, auch auf Zweiräder auszuweiten. Das Bundesverwaltungsgericht hat jedoch festgelegt, dass es gar nicht möglich ist, solche Bestimmungen mit dem Zusatz „auch Fahrräder“ zu erweitern.  Denn – und hier wird es interessant – die Straßenverkehrsordnung regelt lediglich das Parken und Halten von Kraftfahrzeugen, nicht jedoch das von Fahrrädern.  Dies hieße im Umkehrschluss, dass Bikes auch in öffentlichen Verkehrszonen, wie den oben exemplarisch angeführten Fußgängerzonen, abgestellt werden dürfen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Dies gilt natürlich nur, sofern der Verkehr durch das parkende Fahrrad nicht beeinträchtigt wird!

Hinweisschilder wie „Fahrrad anschließen verboten“ auf Privatgrundstücken dürfen Biker jedoch keinesfalls ignorieren. Ladenbesitzer zum Beispiel, vor deren Räumlichkeiten das Fahrrad entgegen des angebrachten Schildes geparkt wird, können sich gegen sogenannte „Besitzstörungen“ wehren.  Dies gilt, sofern das Bike an einen Zaun gekettet oder gegen das Schaufenster gelehnt wird und diese zum Ladeneigentum gehören. In diesem konkreten Fall darf der Ladenbesitzer verlangen, dass das Fahrrad entfernt wird, selbst wenn es auf öffentlichem Grund abgestellt ist.

Mit dem geparkten Bike nicht den Verkehr behindern

Was das Anketten des Fahrrads an Verkehrsschildern oder anderweitigen öffentlichen Einrichtungen anbelangt, ist bisher gerichtlich noch nicht entschieden. Bislang wird im Wesentlichen ein Abtransport durch das Ausmaß der Beeinträchtigung  der öffentlichen Fläche entschieden bzw. gerechtfertigt. Liegt nur eine geringe Beeinträchtigung vor, wenn also Benutzer der Verkehrsfläche durch das abgestellte Bike nicht in ihrer Sicherheit eingeschränkt werden, wäre ein Abtransport wohl unverhältnismäßig.  Dazu gut zu wissen: Bei einem solch unverhältnismäßigen Entfernen des Fahrrads, dürfen auch die durch den Abtransport entstandenen Kosten nicht zu Lasten des Radfahrers gehen.

6 Tipps für korrektes Parken
.
  • Solange das Fahrrad den Verkehr nicht behindert, darf es überall auf öffentlichen Verkehrsflächen abgestellt werden.
  • Unüblich aber durchaus erlaubt: Das Fahrrad in Parkbuchten am Straßenrand abstellen. Für Lastenräder ist dies oft sogar die einzig erlaubte Variante zu parken.
  • Stellen Sie Ihr Fahrrad nicht zu nah an parkende Autos. Kosten für mögliche Schäden, müssen Sie unter Umständen mit tragen – beispielsweise wenn Ihr Fahrrad gegen das Auto kippt
  • Freies Abstellen des Fahrrads ist in verkehrsberuhigten Bereichen und beispielsweise Fußgängerzonen erlaubt. Bedingung: Rettungswege müssen immer frei bleiben!
  • An Kreuzungen ist beim Parken besondere Vorsicht geboten: Alle Bereiche der Kreuzung müssen gut einsehbar bleiben. Andernfalls wird das Bike auf eigene Kosten entfernt.
  • Vom Anschließen an privaten Zäunen oder dem Anlehnen an privaten Gebäuden ist dringend abzuraten.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kategorie: Ratgeber

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.